Skip to main content

Sankt Margareta Frankfurt

Pfarrgemeinderatswahl 2023

Bekanntgabe des Wahlergebnisses

Wahl des Pfarrgemeinderates am 26. November 2023

Bei der Wahl zum Pfarrgemeinderat wurden die folgenden Mitglieder gewählt:

Platz

Name

Stimmen

1

Stefan Hecktor

452

2

Uwe Serke

434

3

Stefan Abel

362

4

Natalia Hartmann

302

5

Gabi Hingott

298

6

Gerti Eiffler

284

7

Bernd Eckstein

282

8

Anja Siegel

276

9

Barbara Schmitt

270

10

Woltera Reinhard

266

10

Ilka Rupp

266

12

Lars Thießen

261

Bei der Wahl zum Pfarrgemeinderat wurden die folgenden Ersatzmitglieder gewählt:

Platz

Name

Stimmen

1

Dr. Dr. Oswald Bellinger

251

2

Michael Brand

231

3

Ursula Wittwer

200

4

Georg Freitag

186

5

Thomas Keller

179

6

Peter Wünschmann

160

Von 11.192 Wahlberechtigten haben 757 Personen gewählt, davon 757 gültig und 0 ungültig. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 6,76%. Das sind 2,3% weniger als bei der letzten Wahl 2019 (9,06%).

Erstmals gab es bei dieser Pfarrgemeinderatswahl im Bistum Limburg die allgemeine Online Wahl. Diese Möglichkeit nutzen insgesamt 567 Wähler. Für die Briefwahl entschieden sich 100 Wähler und 90 Wähler suchten das Wahllokal in der Justinuskirche auf.

Jeder Wahlberechtigte kann bis zum 10.12.2023 schriftlich beim Bischöflichen Ordinariat, Diözensansynodalamt, Postfach 1355, 65533 Limburg, Einspruch gegen die Wahl erheben. Der Einspruch ist zu begründen. Maßgebend für die Wahrung der Frist ist das Datum des Poststempels.

Die Pfarrei gratuliert allen Gewählten und wünscht Gottes Segen für die neue verantwortungsvolle Aufgabe. Außerdem bedankt sie sich bei allen Kandidaten für ihr Engagement hofft auf eine weitere gute Zusammenarbeit, auch mit den Ersatzmitgliedern.

Thomas Frenzel, Wahlvorstand                         Martin Sauer, Pfarrer


Wichtige Info zum Erhalt der Wahlunterlagen!

Leider ist beim Versand der PGR-Wahlunterlagen bei der Post ein größeres Problem aufgetreten, das dazu geführt hat, dass die Wahlunterlagen nicht zum vereinbarten Termin in Ihrem Briefkasten zu finden waren. Inzwischen bemühen sich das Syndalamt und auch unser Pfarrbüro intensiv, Ihnen die nicht zugestellten Unterlagen kurzfristig zukommen zu lassen. Bei allem Bemühen kann es dennoch vorkommen, dass Sie Ihre Unterlagen nicht rechtzeitig bis zum Ende der Online-Wahl erhalten und auch es für eine Beantragung zur Briefwahl bis zum 23.11. zeitlich sehr eng wird.

Sollte dies eintreten, bitten wir Sie, am Wahltag, 26.11. direkt unter Vorlage des Personalausweises im Wahllokal in der Justinuskirche Ihre Stimme abzugeben. Das Wahllokal hat von 10:13 Uhr geöffnet. Bitte geben Sie diese Information auch an Personen weiter, von denen Sie wissen, dass sie keine Unterlagen erhalten haben.

Das Synodalamt bittet alle Betroffenen um Entschuldigung.


Die Pfarrgemeinderatswahl rückt näher. Nachdem nun die Kandidatenwahl abgeschlossen wurde, informieren wir Sie nun über das Wahlprocedere und die nächsten Schritte:

Wer ist wahlberechtigt

Wahlberechtigt sind die Katholiken, die am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet und in der Kirchengemeinde seit mindestens vier Wochen ihren Hauptwohnsitz haben.

Wahlberechtigt sind auch die Katholiken mit Wohnsitz außerhalb unserer Pfarrei, die sich in unserer Pfarrei engagieren, wenn sie sich vier Wochen vor der Wahl aus dem Wählerverzeichnis ihrer Wohnortpfarrei austragen und in das Wählerverzeichnis unserer Pfarrei eintragen lassen.

So wird gewählt Wahlplakat PGR Wahl 2023 Finale2

In den neuen Pfarrgemeinderat werden insgesamt 12 Mitglieder gewählt, aus einer Liste mit 18 Kandidatinnen und Kandidaten aus der gesamten Pfarrei.

Sie haben insgesamt 12 Stimmen.

Die Stimmen können Sie auf alle Kandidaten verteilen. Mehrere Stimmen für eine Person sind nicht möglich. Es müssen nicht alle Stimmen vergeben werden.

Die Reihenfolge der Kandidaten wurde durch Los bestimmt.

Die Wahl wird als allgemeine Onlinewahl durchgeführt.

Dazu erhalten Sie bis zum 7. November vom Bistum per Post einen Wahlschein mit Online-Zugangsdaten und einem Link zur Website mit der Online-Wahl-Plattform. Hier melden Sie sich mit den zugesandten Daten an und füllen den Online-Wahlzettel aus. Genaue Details dazu finden Sie direkt auf der WebSite. Die Onlinewahl ist bis zum 23. November möglich.

Briefwahl

Es besteht auch die Möglichkeit, Briefwahl zu beantragen. Dazu müssen Sie Ihren Wahlschein im Zentralen Pfarrbüro (nicht in den Gemeindebüros!) vorlegen oder dem Pfarrbüro persönlich unterschrieben zukommen lassen und erhalten dort im Gegenzug die Briefwahlunterlagen; entweder vor Ort ausgehändigt, oder per Post, wenn das so angegeben wurde.

Die Briefwahlunterlagen können Sie vom 6. bis 23. November beim Zentralen Pfarrbüro erhalten. Letzter Abgabetermin für Briefwahlunterlagen ist ebenfalls der 23. November!

Wahllokal

Sie haben aber auch die Möglichkeit, am Wahltag, 26. November im Wahllokal in der Justinuskirche zu wählen.

Öffnungszeiten des Wahllokals:

Sonntag, 26. November 2023 10:00 Uhr – 13:00 Uhr

Wir möchten Sie ermutigen, sich aktiv an der PGR-Wahl zu beteiligen und Ihre Stimme abzugeben. Nur gemeinsam können wir unsere Pfarrei weiterentwickeln und die Anliegen und Bedürfnisse unserer Gemeindemitglieder vertreten.


Fragen Sie die Kandidaten

Die Pfarrgemeinderatswahl steht vor der Tür, und wir möchten sicherstellen, dass Sie alle Informationen haben, um eine informierte Wahlentscheidung zu treffen. Nutzen Sie unser einfaches Kontaktformular, um Ihre Fragen direkt an die Kandidaten zu senden. Erhalten Sie Einblicke in ihre Ziele, Visionen und Erfahrungen.

Ihre Fragen sind der Schlüssel zu einer transparenten und demokratischen Wahl. Gemeinsam gestalten wir die Zukunft unserer Gemeinde. Ihre Teilnahme ist entscheidend!

Kontaktieren Sie uns jetzt und senden Sie Ihre Fragen an die Kandidaten!

Für Antworten
An wen ist die Frage gerichtet?
Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.
Ihre Nachricht wird nicht auf dem Webserver gespeichert und nur per E-Mail an den oder die Kandidatin sowie an Sie versendet.
Ursula Witwer wünscht keine Kontaktaufnahme per E-Mail.
Uwe Serke wünscht keine Kontaktaufnahme per E-Mail. Bitte rufen Sie ihn per Telefon unter 0172-6234517 an.

Vorstellung der Kandidaten

Stefan Abel

57 Jahre

Unsere Pfarrei ist in schwierigen Fahrwassern durch diverse Ursachen von innen und außen. Ich möchte die Pfarrei, ihre Gremien und konkret die Menschen in den Orten unterstützen und begleiten, dass der Weg in die Zukunft gelingen kann.

Bernd Eckstein

60 Jahre

Im PGR möchte ich meine Erfahrungen einbringen, die ich in den verschiedenen Gremien der Pfarrei gesammelt habe, um in dem anstehenden Prozess der Strukturveränderungen die Ortsgemeinden zu stärken.

Gabi Hingott

66 Jahre

Ich möchte eine Willkommenskultur entwickeln, um sowohl Zugezogenen, Kirchenfernen als auch Mitchristen, die den Zugang zu unserer Pfarrei verloren haben, Teilhabe anbieten. Ich will ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte, aber auch für neue Ideen aus den Ortsgemeinden haben, um eine lebendige Pfarrei wachsen zu lassen, der von der Basis Vertrauen geschenkt wird. Auch für die Eine-Welt Arbeit, in der ich mich schon seit vielen Jahren engagiere, will ich mich als weiteren Schwerpunkt einsetzen.

F

Georg Freitag

57 Jahre

Im PGR möchte ich mich besonders für den Austausch zwischen den einzelnen Gemeinden einsetzen. Einen weiteren Schwerpunkt sehe ich in der beidseitigen Kommunikation anstehender Themen zwischen PGR und meiner Heimatgemeinde Sindlingen.

S

Anja Siegel

44 Jahre

„Ein Baum hat Hoffnung, wenn er schon abgehauen ist, dass er sich wieder verändere, und seine Schösslinge hören nicht auf.“ (Hiob 14.7) 2018 wurde ich getauft und habe in dieser Kirche etwas gefunden, was ich nie gesucht habe. Ich möchte mich im PGR mit dafür einsetzen, dass aus der Hoffnung auf Veränderung etwas Starkes wachsen kann, was aber nicht seine Wurzeln leugnet. Ich stelle mir vor, dass meine Arbeitsschwerpunkte in der Kirchenmusik und auch in betriebswirtlichen Themen der Pfarrei liegen könnten.

Thomas Keller

67 Jahre

Ich möchte mich im PGR dafür einsetzen, dass unsere Ortsgemeinde überlebt durch Beschreiten bewährter und auch neuer Wege und versuchen, einen gerechten Ausgleich zwischen den einzelnen Ortsgemeinden zu erreichen.

Ursula Witwer

69 Jahre

Ich möchte mich im PGR dafür einsetzen, dass wir als Pfarrei weiter zusammenwachsen, in den Ortsgemeinden das Bewährte bewahrt und gefördert wird und gleichzeitig die Chancen, die eine Großgemeinde bietet, genutzt werden.

Gerti Eifler

60 Jahre

Ich bin in Sossenheim aufgewachsen und fühle mich mit den Menschen hier verbunden. Deren Meinung möchte ich mir anhören, mit ihnen ins Gespräch kommen und gemeinsam Ideen entwickeln. Auf dieser Basis bedeutet PGR-Arbeit für mich, die kreative Mitgestaltung an der Zukunft unserer Kirche in der Pfarrei Sankt Margareta.

Woltera Reinhard

54 Jahre

Ich möchte mich für ein gutes und frohes Miteinander in der Pfarrei einsetzen, so dass die Freude am Glauben stärker sichtbar gemacht wird.

Lars Thiessen

Lars Thießen

Ich bin im Ortsausschuss meiner Ortsgemeinde St. Johannes Apostel aktiv, helfe bei der Animation von Familien- und Kindergottesdiensten mit und bin Gründungsmitglied des Arbeitskreises Influencer, bei dem wir versuchen, die Gemeindemitglieder virtuell neu zu vernetzen. Mir liegt sehr daran, dass wir die großen Herausforderungen für den Glauben, die Kirche und die Gesellschaft gemeinsam meistern. Gerne möchte ich diese Themen auch zentral im PGR einbringen.

Klaus Peter Wuenschmann

69 Jahre

Schwerpunkte sehe ich für mich in der Ökumene und in der Kirchenmusik.

Uwe Serke

55 Jahre

Die Pfarrgemeinde hat mir und meiner Familie in schwierigen Lebenssituationen Unterstützung, Halt und Zuwendung gegeben. Nun will ich gerne versuchen, durch mein aktives Engagement im PGR etwas zurückzugeben und das Leben in unserer Pfarrei mitzugestalten.

Michael Brand

59 Jahre

In Sankt Margareta konnte ich bisher im Verwaltungsrat und im KIS-Ausschuss einen Großteil der Interessen und der Belange aus allen Ortsgemeinden kennenlernen. Diese Erfahrungen und die Kontakte möchte ich jetzt gerne im Pfarrgemeinderat für alle Ortsteile der Pfarrei einbringen. Zudem bin ich seit Jahren aktiv den Zeltlagern und der Jugendarbeit verbunden.

Natalia Hartmann

49 Jahre

Seit Herbst 2005 lebe ich in Sossenheim und bin durch die Kommunion meines ältesten Sohnes als Katechetin in intensiveren Kontakt mit der Gemeinde gekommen. Ich möchte mich im PGR insbesondere dafür einsetzen, dass Sankt Margareta weiterhin ein einladender Ort für junge Menschen bleibt, die unsere Kirche begeistert weiterentwickeln und lebendig halten. Da ich bereits über 25 Jahre als Lehrerin tätig bin, sehe ich darin meine Stärken.

Oswald Bellinger

69 Jahre

Verheiratet, zwei Kinder und zwei Enkelkinder, die mir viel Freude machen, aber auch mein Verantwortungsgefühl für die Zukunft verstärken. Als Mitglied im PGR möchte ich weiter einen Beitrag leisten zu einer zukunftsfähigen und lebendigen christlichen Gemeinschaft, bestehend aus partiell eigenständigen Ortsgemeinden unter dem Dach einer Pfarrei mit Strahlkraft nach außen. Weitere Schwerpunkte: Nachhaltiges Wirtschaften in unserer Pfarrei, Bewahrung der Schöpfung und globale Gerechtigkeit.

Ilka Rupp

53 Jahre

„Tu, was du kannst, mit dem, was du hast, dort, wo du bist.“ – dieser Satz von T. Roosevelt begleitet mich schon viele Jahre. In der Gemeinde und in der Pfarrei sowie für die Gemeinde und die Pfarrei zu wirken – trotz großer Herausforderungen – kann nur gemeinsam gelingen.

Stefan Hecktor

56 Jahre

Ich möchte mich im neuen PGR weiterhin dafür einsetzen, dass wir als katholische Kirche uns für die Menschen vor Ort einsetzen. Ich möchte, dass Pastoralteam, Verwaltungsteam, Verwaltungsrat, Ortsausschüsse und der PGR endlich zusammenarbeiten.

Barbara Schmitt

49 Jahre

Ich möchte als Mitglied des PGR aktiv und mit meiner Stimme an Entscheidungen teilhaben, die in diesen besonderen Zeiten des Umbruchs und der notwendigen Neustrukturierung unserer Pfarrei notwendig und sinnvoll sind. Meine inhaltlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Erstkommunionvorbereitung und Liturgie.


Der vorbereitende Wahlausschuss

Der Vorbereitende Wahlausschuss (VbWA) hat bei der Vorbereitung der PGR-Wahl wichtige Aufgaben zu erfüllen. Bereits etwa neun Monate vor der Wahl wird der VbWA gegründet. Er setzt sich zusammen aus einem Mitglied des Pastoralteams, mindestens drei wählbaren Pfarreimitgliedern gemäß § 3 WO PGR (darunter mindestens ein gewähltes Mitglied des PGR) und dem Vorsitzenden des VbWA.

Gemäß der Wahlordnung obliegen dem Vorbereitenden Wahlausschuss folgende Aufgaben:

  1. Prüfung der Wahlvorschläge: Der VbWA überprüft die eingereichten Wahlvorschläge auf ihre Richtigkeit und Einhaltung der vorgeschriebenen Kriterien.

  2. Aufstellung der Kandidatenliste: Auf Grundlage der geprüften Wahlvorschläge erstellt der VbWA eine Kandidatenliste, auf der die potenziellen Kandidaten für den PGR verzeichnet sind.

  3. Besorgung der Wahlunterlagen: Der VbWA kümmert sich um die Beschaffung der notwendigen Wahlunterlagen wie Stimmzettel, Briefwahlunterlagen usw.

Zusätzlich unterstützt der VbWA bei der Kandidatenwerbung und begleitet die Öffentlichkeitsarbeit im Vorfeld der Wahl. Dabei arbeitet er eng mit dem Pastoralteam zusammen.

Die Mitglieder des VbWA in unserer Pfarrei sind Thomas Frenzel, Laurin Dill, Dr. Karl-Josef Schmidt, Stefan Abel (Vorsitzender) und Martin Rossbach als Vertreter des Pastoralteams.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.