Aktuelle Veranstaltungen

Mittwoch, 9.11.16, 18.00 Uhr
Gibt es eine Zukunft ohne Erinnern? - Gedenkveranstaltung
Frankfurt-Höchst, Ettinghausenplatz (am Marktplatz)

Donnerstag, 10.11.16,  19.30Uhr
Son of Saul - László Nemes, Ungarn 2015, 107 Min.
Anschl. Gespräch mit dem Darsteller Uwe Lauer
Filmforum Frankfurt-Höchst, Emmerich-Josef-Str. 46a

Freitag, 11.11.16, 18.30 Uhr
Son of Saul
Filmforum Frankfurt-Höchst, Emmerich-Josef-Str. 46a

Sonntag, 13..11 16, 11.00 Uhr
Eintritt 5 €, Anmeldung bis Montag, 6.11.2016 erforderlich
Matinée Frankfurt verboten
Szenische Lesung mit Klavierbegleitung
Senioreninitiative Frankfurt-Höchst, Gebeschusstrasse 44

Dienstag, 15.11.16, 19.00 Uhr
Was treibt die Republik nach rechts? - Gesprächsrunde
Senioreninitiative Frankfurt-Höchst, Gebeschusstrasse 44

Anfang 2017
Besuch der Gedenkstätte Buchenwald


Zum Film Son of Saul
Saul Ausländer gehört zu einem Sonderkommando im Vernichtungslager Auschwitz. Was er sieht ist nur schemenhaft oder in seinem Gesicht zu erkennen. Akustisch untermalt sind die Bilder einzig von der Geräuschkulisse des Lagers. Saul glaubt in einem der leblosen Körper eines kleinen Kindes seinen Sohn erkannt zu haben. Er ist entschlossen, den Leichnam seines Kindes vor der Verbrennung im Krematorium zu retten und ihn zu beerdigen.
Gleichzeitig planen seine Mithäftlinge einen Aufstand und die Sprengung der Krematorien.

Zur Matinée Frankfurt verboten
Nach einem Roman von Dieter David Seuthe
Am berühmten Hoch`schen  Konservatorium in Frankfurt wird die junge, jüdische Elise Hermann zur Pianistin ausgebildet. Ihre große Begabung verspricht eine glänzende Zukunft. Als Hitler an die Macht kommt, ändert sich jedoch alles. Die junge Frau muss um ihr berufliches und dann auch um ihr persönliches Überleben kämpfen.
Es lesen die Seniorinnen der SIH, Klavier spielt Carolin Kieser
Anmeldung bei Ute Brink-Geenen, Tel. 069- 317583     email: sih_hoechst@web.de

Zur Gesprächsrunde Was treibt die Republik nach rechts?
Wachsende Fremdenfeindlichkeit, Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte, zunehmende deutschnationale Stimmungen. Ein Gespräch über beängstigende Nachrichten

Zum Besuch der Gedenkstätte Buchenwald und der neugestalteten Dauerausstellung zur Geschichte des Konzentrationslagers.
Gespräche mit Mitarbeitern und dem Direktor Prof. Dr. Volkhard Knigge sind vorgesehen. Der Besuch ist für Anfang 2017 geplant.
Interessierte bitten wir sich jetzt schon zu melden, damit wir mit ihnen gemeinsam diesen Besuch vorbereiten können.
Tel.: Waltraud Beck, 069- 307895, email: Waltraud@beck-stromberger.de